Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Januar 2014 | Allgemeines

What‘s hot? What’s new?

9. BDZV-Konferenz „Junge Zielgruppen“ in Berlin mit viel Best Practice und internationalen Vorzeigeprojekten

Neue Produkte, hochwertige Inhalte und eine intelligente Ansprache: Wer den Nachwuchs für sich gewinnen möchte, muss Qualität mit Spaßfaktor liefern. Medienaffin und markenbewusst wie keine Generation zuvor wachsen Kinder und Jugendliche heute zu Power-Usern heran. Sie wollen alles, jederzeit, sofort – und das auf den verschiedensten Plattformen. Bei der 9. Konferenz „Junge Zielgruppen“ von BDZV und ZV-Akademie werden am 25. Februar 2014 in Berlin wieder besonders erfolgreiche und interessante Projekte nicht nur aus der Zeitungsbranche präsentiert.

cover kinderkonferenz 2014

Mit dem furiosen Start des Disney Channels am 17. Januar ist Disney in Deutschland ein Coup gelungen. Die Reichweiten übertreffen alle Erwartungen. Nico Wohlschlegel, Director Marketing & Creative des neuen privaten TV-Angebots, erläutert in seiner Keynote den Weg zur erfolgreichen Markteinführung. Konzipiert als Sender für die ganze Familie, erreicht der Disney Channel tagsüber besonders die Jüngeren.

 

Auch die mit dem „World Young Reader Prize“ ausgezeichnete „Avisa Nordland“ aus Norwegen ist ein herausragendes Beispiel für die Einbindung Jugendlicher in die Zeitungsproduktion. Dort durften 60 junge Leute als „Spezial-Redakteure“ direkten Einfluss auf Inhalte und Preisgestaltung nehmen. Mehr über das Projekt erzählt der Chefredakteur, Jan-Eirik Hanssen. Preisgekrönt sind auch die Abenteuer von „Nils Nager“. Die „Rheinpfalz“ (Ludwigshafen) hat eine ganze Produktfamilie um den neugierigen Biber aufgebaut. 2013 gab es dafür den ersten Preis der Kinderjury beim Kindermedienpreis der Bundeszentrale für politische Bildung („BDZV-Intern“ berichtete).


Kinder und Werbung – Das klappt auch in der Zeitung: In Oldenburg hat die „Nordwest-Zeitung“ (NWZ) mit ihrem Online-Stadtplan für Kinder auf Anhieb rund ein Dutzend Werbekunden gewonnen. Gabi Schneider-Schelling, Chefin vom Dienst der „NWZ“, stellt das Pilotprojekt vor. Wie Deutschlands populärster Schokokuss von der Firma „Dickmann‘s“ mit der Zielgruppe wächst und doch jung bleibt, erläutert die Agentur buddybrands. Unter dem Motto „Lass uns dicke Freunde werden“ erklären Judith Grohmann (Digital Planning) und Philipp Thurmann (Geschäftsführer) den Markenauftritt und die Strategie dahinter.


Judith Roth (Agentur für Kindermedien) hat ihr jüngstes Projekt – die Nachrichten-App „Quappiz“ für Kinder ab elf Jahren – mit Crowdfunding finanziert. Georg Konstantinow vom sh:z Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag in Flensburg beschreibt, wie der Einsatz von iPads im Schulunterricht für Zeitungsverlage inhaltlich, ökonomisch und mit Blick auf das Image zur Win-Win-Situation werden kann. Und wer wissen will, wie eine Zeitung aussehen muss, die Jugendlichen gefällt, bekommt Tipps direkt von der Zielgruppe: Redaktionsmitglieder der preisgekrönten Schülerzeitung „mittelpunkt“ (Mönchengladbach) sind bei der Berliner Konferenz ebenso dabei wie Ronny Türk, Geschäftsführer der Agentur Minax Intermedia (Dresden), deren Anfänge unter anderem im Jugendmagazin „Spiesser“ liegen.


Die Teilnahmegebühr beträgt 530 Euro für Teilnehmer aus Mitgliedsverlagen der BDZV-Landesverbände; Nicht-Mitglieder zahlen 780 Euro (jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer). Bei Anmeldung bis zum 31. Januar 2014 gibt es zehn Prozent Frühbucherrabatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.zv-online.de oder in dieser Broschüre: Download.

zurück