Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Juli 2005 | Namen und Nachrichten

Werner Hundhausen im Ruhestand Udo Becker an der „GA“-Spitze

Werner Hundhausen, langjähriger Geschäftsführer des Bonner „General–Anzeiger“ (GA), ist am 1. Juli 2005 in den Ruhestand getreten. Mehr als vier Jahrzehnte lang war Hundhausen für den Bonner „GA“ tätig; darüber hinaus engagierte sich der Manager für das Wohl seiner Geburtsstadt Bonn ebenso wie für die Interessen der Zeitungsbranche. Beim BDZV und beim Zeitungsverlegerverband Nordrhein-Westfalen übernimmt er auch weiterhin wichtige Funktionen, unter anderem ist er Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses beim BDZV und ist damit Verhandlungsführer der Verlegerseite in den Tarifverhandlungen. Dem BDZV-Präsidium gehört er als kooptiertes Mitglied an. „Hundhausen war stets beides: sorgfältig kalkulierender Manager und engagierter Zeitungsmann. In der einen Funktion hat er - vorrausschauend und strategisch denkend - die Geschäfte des Unternehmens geführt. In der anderen hat er ständig an der Qualität des „General–Anzeigers“ gearbeitet. Das kann nur einer, der Verständnis für die journalistische Arbeit hat, der weiß, wie eine Redaktion funktioniert“, würdigte „GA“–Verleger Hermann Neusser seinen scheidenden Geschäftsführer, der dem Haus beratend und mit der Übernahme besonderer Aufgaben auch in Zukunft verbunden bleiben wird.

 

Die Nachfolge von Werner Hundhausen hat am 1. Juli 2005 als Sprecher der Geschäftsführung Udo Becker übernommen, zuletzt Geschäftsführer des Zeitungsverlegerverbands Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf und Leiter des Verbands der Betriebsgesellschaften des nordrhein-westfälischen Lokalfunks. Der promovierte Jurist Becker war zuvor unter anderem als Referent für Medienpolitik beim BDZV und beim Verlag Axel Springer in Hamburg im Personalvorstand als Referatsleiter für Tarifangelegenheiten tätig.

zurück