Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Oktober 2002 | Allgemeines

Wenn der Betriebsprüfer kommt

ZV-Seminar „Datenzugriff der Finanzverwaltung und Prüfbarkeit digitaler Unterlagen“

Seit dem 1. Januar 2002 darf die Finanzverwaltung im Rahmen von Außenprüfungen direkt auf das EDV-System von Unternehmen zugreifen und die vorhandenen Auswertungsprogramme für ihre Zwecke nutzen. Sie kann auch verlangen, dass das Unternehmen die Daten entweder nach ihrer Vorgabe maschinell auswertet oder die Daten auf einem Datenträger zur gezielten Auswertung dem Finanzamt überlässt. Um sicher zu stellen, dass alle Zeitungsverlage mit diesen Zugriffsrechten umgehen können, bieten der BDZV und die ZV Zeitungs-Verlag Service GmbH am 5. Dezember 2002 ein Seminar zur Vorbereitung auf zukünftige Betriebsprüfungen an.

Ziel des Seminars, das in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen Andersen Hamburg durchgeführt wird, ist es, die Teilnehmer für die Gefahren, die sich aus zuviel Transparenz im EDV-System ergeben können, zu sensibilisieren, und praktische Lösungswege aufzuzeigen. Themen sind unter anderem die neuen Vorschriften zum Datenzugriff, technische Konsequenzen für die EDV, papierlose Rechnungen und die Folgen für Übermittlung und Prüfung sowie rechtlichen Konsequenzen und Verhaltensoptionen.

 

Zum Hintergrund: Im Vergleich zum bisherigen Ablauf des Betriebsprüfungsprozesses, bei der dem Betriebsprüfer Unterlagen häufig erst nach besonderer Aufforderung zur Einsichtnahme vorgelegt wurden, hat der Betriebsprüfer künftig das Recht, unmittelbar auf alle Unternehmensdaten zuzugreifen. Nichtprüfungsrelevante Daten und Betriebsgeheimnisse benötigen also zusätzlichen Schutz. Verlage müssen entsprechend technische und organisatorische Vorkehrungen treffen, um eine Vermischung steuerlich relevanter Daten mit steuerlich nicht relevanten Daten verteilt über alle EDV-Systeme zu verhindern.

 

Die Teilnahmegebühr für das Seminar, das im Berliner „Haus der Presse“ stattfindet, beträgt 395 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) für Teilnehmer aus den Mitgliedsverlagen der BDZV-Landesverbände; Nicht-Mitglieder zahlen 450 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Bei Anmeldung mehrerer Teilnehmer aus einem Verlag gelten Staffelpreise. Kontakt: ZV, Ulrike Schmiedtke, Telefon 030/726298-242, E-Mail schmiedtke@bdzv.de.

 

Internet: www.zv-online.de

zurück