Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. Februar 2007 | Namen und Nachrichten

Weltweit erste E-Paper-Fabrik kommt nach Dresden

Die weltweit erste Fabrik für so genanntes E-Paper - dünne, biegsame Bildschirme, die das Erscheinungsbild von Zeitungen oder den Um­gang mit Dokumenten revolutionieren könnten - wird in Dresden gebaut. Die Produktion soll 2008 mit einer Kapazität von mehr als einer Million Displays im Jahr starten, teilte der britische Her­steller Plastic Logic mit. Mit diversen Investoren seien 100 Millionen Dollar gesichert worden. In Dresden sollen rund 140 Arbeitsplätze entstehen, wie das sächsische Wirtschaftsministerium mit­teilte.

Beim E-Paper reagieren Farbstoffpartikel auf einer Kunststoffschicht auf elektrische Spannung. Die Technologie gibt es im Grunde bereits seit den 70er Jahren. Sie wurde seitdem kontinuier­lich verbessert. Die neue E-Paper-Generation brauche keinen festen Rahmen mehr, betont Plastic Logic. Vom Unternehmen vorgestellte Geräte haben nur an einer Längsseite ein schmales Gehäuse, in dem die Elektronik steckt. Laut Plastic Logic soll der Markt für biegsame Bildschirme bis 2010 auf 41,6 Millionen Einheiten wachsen.

Quelle: dpa, Die Welt, Handelsblatt, n-tv.de

zurück