Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Juli 2015 | Allgemeines

Weltklasse: WAN-IFRA vergibt Junge-Leser-Preise

„Heilbronner Stimme“ und „Schwäbische Post“/ „Gmünder „Tagespost“ sind die Gewinner aus Deutschland

Themen: Junge Leser, Preise

Weltklasse hat das Angebot deutscher Zei-tungen für Kinder und Jugendliche: Beim World Young Reader Prize des Weltverbands der Zeitungen und Nachrichtenmedien WAN-IFRA (Paris/Frankfurt am Main) wurden heute erneut zwei Titel aus Deutschland ausgezeichnet.

Je ein erster Preis geht an die „Heilbronner Stimme“ in der Kategorie „Digital First“ und an die „Schwäbische Post“/ „Gmünder Tagespost“ (sdz, Aalen) in der Kategorie „Marke“ (Brand). Die „Heilbronner Stimme“ ist mit ihrem Projekt „4. Dezember 1944“  siegreich: Hier konnten – vor allem zahlreiche junge – Leser und Nutzer mobil per WhatsApp am 4. Dezember 2014 minutenge­nau mitverfolgen, was geschah, als ihre Stadt 70 Jahre zuvor im Bombenhagel des Zweiten Welt­kriegs zerstört wurde. Die Jury würdigte die Ak­tion als „innovativ, einfach, mitreißend und her­vorragend umgesetzt“. Die „Schwäbische Post“/ „Gmünder Tagespost“ wird für ihre „Mini-WM“ geehrt, bei der Schulkinder aus dem Verbrei­tungsgebiet an zwei Tagen im Sommer 2014 ihre eigene Fußball-Weltmeisterschaft austrugen und klassenweise jeweils ein Nationalteam bildeten. Dies sei, so die Jury, eine hervorragend organi­sierte Familienveranstaltung, die zur Markenbil­dung beitrage.

Den Hauptpreis des Wettbewerbs (World Yo­ung Reader News Publisher of the Year) ge­winnt in diesem Jahr „Kompas Daily“ aus Indone­sien, das die junge Zielgruppe mit verschiedenen Ak­tionen dazu animiert hat, sich als aktive Bürger für demokratische Rechte, Pressefreiheit und den Schutz der Umwelt einzusetzen. Die offizielle Preisverleihung findet bei der WAN-IFRA  Indien-Konferenz am 3. September in Mumbai statt.

Der World Young Reader Prize wird seit 1998 vergeben. Seit 2008 erringen deutsche Zeitungen fast jedes Jahr erste Preise. Bisherige Gewinner waren: „Rheinische Post“ (2008), „Neue Osna-brücker Zeitung“ (2009), „Der Tagesspiegel“ (2010), „Westdeutsche Zeitung“ (2012), „Nord­west-Zeitung“ und „Schwäbische Zeitung“/ „Gmünder Tagespost“ (beide 2013) sowie 2014 „Mindener Tageblatt“ und sh:z Schleswig-Holstei­nischer Zeitungsverlag.

Mehr zu den beiden preisgekrönten deutschen Beiträgen auf der Website des BDZV www.bdzv.de.

zurück