Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Juli 2001 | Namen und Nachrichten

"Welt am Sonntag" kommt jetzt aus Berlin

Für die im Axel Springer Verlag erscheinende "Welt am Sonntag" (WamS) war der 7. Juli 2001 der letzte Produktionstag in Hamburg. Nur drei Tage später fand die erste Redaktionskonferenz in Berlin statt. Bis dahin karrten Lastwagen Computer, Drucker und Büromöbel in die Hauptstadt, wo die Redaktion im gleichen Gebäude mit der Tageszeitung "Die Welt" angesiedelt ist. Rund 100 Mitarbeiter produzieren ab sofort aus Berlin das Sonntagsblatt. Die Kollegen, die über Hamburg berichten, bleiben mit eine Redaktion in der Hansestadt. Als Grund für die Verlagerung hatte der Springer-Unternehmensvorstand im Januar 2001 die Bedeutung Berlins als Regierungssitz hervorgehoben. Die Zeitung wolle die Nähe zu den politischen Institutionen nutzen und ihren Anspruch als überregionale Qualitätszeitung aus der Hauptstadt ausbauen, hieß es. Außerdem sei eine Optimierung der Zusammenarbeit mit dem Schwesterblatt geplant. So werden nach den Worten von "WamS"-Chefredakteur Thomas Garms bereits gemeinsam die Service-Seiten für Immobilien und Berufe herausgegeben, als nächstes sollen die Ressorts Reise und Sport zusammengehen.

Internet: www.welt.de

zurück