Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Januar 2003 | Allgemeines

Websites effektiver vermarkten

Fachtagung zur Allensbacher Studie „Zeitung und Internet“ in Stuttgart

Wie erreichen Online-Auftritte breitere Nutzerkreise? Wie lassen sich Websites effektiver vermarkten? Wie können Zeitungen mit ihren Online-Angeboten Geld verdienen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der zweiten Fachtagung „Zeitung und Internet“, die die ZV GmbH am 17. Februar 2003 in Stuttgart veranstaltet.

Experten aus der Praxis werden hier über Folgerungen aus der Allensbacher Studie „Zeitung und Internet 2002“ diskutieren und anhand aktueller Marktdaten aufzeigen, wo die Stärken, aber auch die Schwächen der Online-Angebote von Tageszeitungen liegen. Im Mittelpunkt der Fachtagung stehen unterschiedliche Formen regionaler und lokaler Kooperationen – und zwar insbesondere im Hinblick auf neue Inhalte und Produkte, effektive Marketingmaßnahmen zur Erschließung breiterer Nutzerkreise sowie Synergieeffekte und Erlösquellen. Dabei geht es auch um die Frage, welche Online-Angebote geldwerten „Mehrwert“ darstellen und sich somit als Bezahlinhalte eignen.

Vorgestellt werden ferner unterschiedliche Bezahlsysteme im Internet. Die Leitung der Fachtagung übernimmt Hans-Joachim Fuhrmann, Mitglied der BDZV-Geschäftsleitung. Als Experten stehen Rede und Antwort: Georg Hesse, Geschäftsführer OMS Online; Inez Bauer, BDZV-Referentin für Medienwissenschaft; Harald Riske, verantwortlich für den Online-Auftritt des Bonner „General-Anzeigers“; Martina Lenk, Geschäftsführerin MVweb; Klaus Abele, Geschäftsführer Media Favorit GmbH in Konstanz; sowie die Medienberaterin Katja Riefler. Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar des Forschungsberichts „Zeitung und Internet 2002“. Die Teilnahmegebühr für Vertreter aus den Mitgliedsverlagen des BDZV beträgt 480 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer); Nicht-Mitglieder bezahlen 525 Euro. Kontakt: ZV GmbH, Ulrike Schmiedtke, Telefon 030/726298-242, E-Mail schmiedtke@bdzv.de.

 

Internet: www.zv-online.de

zurück