Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. September 2007 | Digitales

Web 2.0, Online-Marketing, Web-TV

BDZV-Fachtage mit Praxisbeispielen und Erfolgsrezepten

Wie gelingt die Vermarktung von Web 2.0? Welche Möglichkeiten bietet Online-Marketing? Wie werden lokale Videos produziert? Mit diesen Fragen beschäftigen sich drei Fachtage, die der BDZV gemeinsam mit der ZV Zeitungsverlag Service GmbH von Oktober bis Dezember 2007 veranstaltet. Im Zentrum stehen Praxisbeispiele aus Verlagen, erfolgreiche Geschäftsmodelle und Strategien im Web. Die eintägigen Veranstaltungen bieten Entscheidern und Mitarbeitern von Online-Diensten, Geschäftsführern und Verlagsleitern einen guten Überblick über die immer bedeutender werdenden Online-Geschäfte. Themen sind Web 2.0, Online-Marketing und Web-TV. Die Veranstaltungen geben den Teilnehmern zudem ausreichend Gelegenheit zum Networking. Informationen und Anmeldung unter www.zv-online.de.

Fachtag „Web 2.0 – Konzepte, Strategien, Erfahrungen“

"Web 2.0" – das sind interaktive Dienste und Techniken, die den Nutzer noch stärker in die Gestaltung von Websites einbinden. In kurzer Zeit entstanden gewaltige soziale Netzwerke, in denen vor allem junge Menschen Fotos, Musik oder Videos austauschen oder miteinander kommunizieren. Welche Möglichkeiten bieten Wikis, Blogs und Citizen Journalism für die Zeitungen? Wie ist das Verhältnis von User generated content zu redaktionellen Content? Wie gelingt die Vermarktung von Web 2.0-Plattformen?

web2.0Diesen Fragen geht der Fachtag „Web 2.0 – Konzepte, Strategien, Erfahrungen“ am 30. Oktober in Köln auf den Grund. Über Erfolgsfaktoren, Rahmenbedingungen und Vermarktungspotentiale von Web 2.0 geben Auskunft: Professor Christoph Neuberger, Institut für Publizistik, Münster, Jörg Bienert, empulse GmbH, Köln, Paul Wehberg, Neue Osnabrücker Zeitung, Dennis Bemmann, studiVZ, Berlin, Ricarda Veigel, BDZV, Berlin, Marc Aschenberner, stern.de, Hamburg, Carl-Marcus Rudert, oneview GmbH, Köln.

Fachtag „Online-Marketing – Tipps und Tools für Zeitungsverlage“

Die Online-Auftritte der Verlage haben sich zu einer wichtigen Säule innerhalb der Verlagsportfolios entwickelt. Es sind eigenständige Produkte entstanden, die mit Werbe- und Marketingmaßnahmen positioniert werden müssen. Im härter werdenden Wettbewerb um Klicks und Reichweite bietet Online-Marketing den Verlagen ganz neue Perspektiven. Ob Suchmaschinen-, E-Mail- oder Affiliate Marketing – spezifische Instrumente können wesentlich dazu beitragen, neue Zielgruppen zu erreichen und so die Reichweite der Zeitungswebsite zu erhöhen.

Welche Möglichkeiten bietet Online-Marketing für Verlage? Wie kann die Reichweite erhöht werden? Wie werden die Maßnahmen kontrolliert und optimiert? Welche rechtlichen Aspekte müssen beachtet werden? Diese Fragen stehen im Fokus des Fachtags „Online-Marketing – Tipps und Tools für Zeitungsverlage“, der am 14. November in Berlin stattfindet. Zu den Referenten zählen: Dr. Christian Bachem, companion, Berlin, Dipl.-Ing. Thomas Kaiser, cyberpromote GmbH, Schweitenkirchen, Georg Hesse, OMS, Düsseldorf, Meinolf Ellers, dpa-infocom GmbH, Hamburg, Peter Knoll, Hamburger Abendblatt, Matthias Ehrlich, United Internet Media AG, München, Ricarda Veigel, BDZV, Berlin, Dimitrios Haratsis, Zanox.de AG, Berlin.

Fachtag „Web-TV – ein Wachstumsfeld für Zeitungsverlage“

Videoangebote im Internet boomen! Die schnellen Internetzugänge haben die Nachfrage nach Bewegtbildern enorm steigen lassen. Viele Zeitungen haben ihre Internetseiten bereits um neue Web-TV-Angebote erweitert. Auch für Regionalverlage wird Web-TV zunehmend interessanter, zumal die Web-Videos mittlerweile zu geringen Kosten selbst produziert werden können. Wer die Potenziale konsequent nutzt, kann mehr Reichweite und auch Werbung generieren. Mit Web-TV kann die Marktposition ausgebaut werden. Wie werden lokale Videos produziert? Was will das Publikum? Welche Geschäftsmodelle funktionieren? Wie baue ich eine Video-Community auf? Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen aus?

Diese Fragen stehen im Fokus des Fachtags „Web-TV – ein Wachstumsfeld für Zeitungsverlage“, der am 5. Dezember in Berlin stattfindet. Über Bewegtbildformate, Erfolgsfaktoren und Vermarktungsmodelle von Web-TV geben Auskunft: Magdalena Linzmeier, Linzmeier Projektmanagement, Korntal-Münchingen, Heiko Gregor, Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, Flensburg, Ulrich Eymann, Main-Echo, Aschaffenburg, Christian Jakubetz, Im Feld Media, Arnstorf, Klaus Täubrich, TV Zweinull GmbH, Hamburg, Susanne Matthiesen, dpa Audio & Video, Berlin, Meinolf Ellers, dpa-infocom GmbH, Hamburg, Wolfgang Bscheid, Gesellschaft für innovative Medienvermarktung mbH & Co. Kg., München, Helmut Verdenhalven, BDZV, Berlin

Moderiert werden sämtliche Fachtage von Professor Thomas Breyer-Mayländer, Prodekan der Fakultät Medien und Informationswesen der Hochschule Offenburg.

 

Die Veranstaltungen richten sich an Verleger, Geschäftsführer, Online-Projektleiter, Journalisten, Marketingfachleute und alle, die über die aktuellen Multimedia-Entwicklungen Bescheid wissen müssen. Die Teilnahmegebühr beträgt jeweils 495 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für Vertreter aus den Mitgliedsverlagen der BDZV-Landesverbände, Nichtmitglieder zahlen 595 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

zurück