Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Oktober 2007 | Digitales

WAZ-Gruppe startet lokales Onlineportal „Der Westen“

Die WAZ-Gruppe in Essen startet in der 43. Kalenderwoche ihr lokales Onlineportal „Der Westen“. Unter der Adresse www.derwesten.de bündelt er die Internetangebote der Zei­tungstitel „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“, „Neue Ruhr/Rhein-Zeitung“, „Westfälische Rund­schau“, „Westfalenpost“ und „Iserlohner Kreisan­zeiger“ – und damit die Arbeit von rund 800 Zei­tungsre­dakteuren in 140 Städten von Ruhrgebiet, Sauerland und Niederrhein. Geschriebene Be­richte würden in dem Dachportal mit Video- und später auch mit Audiobeiträgen ergänzt, sagte Chefredakteurin Katharina Borchert gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Die Meldungen würden mit einem Ortscode versehen („Geotag­ging“). So bekämen mit ihrer Adresse angemel­dete Nutzer einen Kartenauszug mit wichtigen Ereignissen in der Nachbarschaft auf den Bild­schirm. 20 Redakteure arbeiten ausschließlich für „Der Westen“ in einer neu geschaffenen Redak­tion in der Essener Zentrale. Hinzu kommen die Zulieferungen aus den Redaktionen der fünf Titel und ein achtköpfiges Verkaufsteam. Innerhalb von fünf bis sechs Jahren will der Verlag, so dpa, seine Anlaufkosten in einstelliger Millionenhöhe über Anzeigenerlöse hereinbekommen. Die bis­herige Zahl der Einzelabrufe und damit die Wer­beeinnahmen sollten mit dem Portal deutlich wachsen, kündigte Borchert an. Am 29. Oktober 2007 will die WAZ-Gruppe die bisherigen ge­trennten Internetangebote abschalten.

zurück