Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. August 2007 | Branchennachrichten

Was sind Adgets?

Widgets werden auch immer häufiger als Werbeträger genutzt. Mit Adgets (= Advertising Widgets) beispielsweise können Blogger und Mitglieder von Social Networks wie MySpace individuelle Werbung für ihre Produkt-Besprechungen auf ihren Seiten präsentieren und so an den Einnahmen beteiligt werden. Das Social Shopping Portal Shoppero hat Ende Juni 2007 diese Werbeform eingeführt und den Begriff Adgets geprägt. Adgets kann sich jeder User selbst zusammenstellen und auf dem Portal Shoppero shoppero.com generieren lassen. Den Code bindet der User beispielsweise in seinem Blog oder MySpace-Profil ein. Anders als bei klassischer Online-Werbung hat der Blogger somit die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, welche Produkte auf seiner Website vorgestellt werden. Über die Besucher und ihren Traffic, die aufgrund dieser Anzeige das Portal besuchen, wird ein Teil der Einnahmen errechnet, den der Nutzer bekommt.

Google hat angekündigt, sein Portfolio an Werbeformaten um sogenannte Gadget Ads auszubauen. Der Suchmaschinenbetreiber bedient sich dieser Programme, um Werbung auf Flash- oder Video-Basis oder transaktionsorientierte Anzeigen auszuliefern. Die Gadget Ads werden auf einem Netzwerk von Internetseiten eingebettet. Über Googles Auktionssystem AdSense können die Anzeigen dann von Werbungtreibenden nach Websites und Themenfeldern gebucht werden. Die Abrechnung erfolgt nach der Anzahl der Klicks (CPC) oder nach Tausenderkontaktpreis (CPM).

Ebay bietet seit kurzer Zeit das Programm „eBay To Go“ an. Dabei kann der laufende Auktionsvorgang eines Produkts in eine fremde Website als Widget integriert werden.

Quelle: Kontakter; Danch, Robert: Web 2.0 – Wie sich Zeitungen den neuen Herausforderungen stellen. PDF-Publikation des BDZV. S.13-14

zurück