Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. November 2002 | Allgemeines

Was muss das Online-Angebot einer Tageszeitung bieten?

Fachtagung „Zeitung und Internet 2002“ in Düsseldorf

Mit der Ende November erscheinenden repräsentativen Studie „Internet und Zeitung“ des Instituts für Demoskopie Allensbach kommt erstmals eine Untersuchung auf den Markt, die die Nutzung und Bewertung von Print- und Online-Angeboten der Zeitungshäuser im jüngeren Alterssegment vergleichend ermittelt. Die Ergebnisse dieser Studie wie auch Folgerungen für die Verlage aus Expertensicht werden bei einer Fachtagung präsentiert, die der BDZV zusammen mit dem Zeitungsverleger Verband Nordrhein-Westfalen (ZVNRW) am 26. November 2002 in Düsseldorf veranstaltet.

Welche Inhalte sucht der User, wenn er sich bei Online-Angeboten von Zeitungen einwählt? Was muss aus Nutzersicht das Online-Angebot einer Tageszeitung bieten? Für welche Online-Angebote wären Nutzer bereit zu zahlen? Und wie attraktiv sind Zeitungen für die junge, internetaffine Generation? Diese und andere Fragen sind nicht nur Gegenstand der aktuellen empirischen Grundlagenstudie des Instituts für Demoskopie Allensbach, sie stehen auch im Mittelpunkt der Fachtagung. Neben der eigentlichen Präsentation der Studie „Zeitung und Internet“ durch Dr. Rüdiger Schulz, Projektleiter am Institut für Demoskopie Allensbach, kommen als Experten zu Wort: Georg Hesse, Geschäftsführer OMS Online Marketing Services; Volker Pfau, Redaktionsleiter „RP-Online“; sowie Harald Riske, verantwortlich für „General-Anzeiger Online“ (Bonn). Alle Teilnehmer der Veranstaltung erhalten ein druckfrisches Exemplar des Forschungsberichts aus dem ZV-Verlag (offizieller Verkaufspreis 139 Euro). Die Teilnahmegebühr für die Fachtagung beträgt 480 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) für Teilnehmer aus den Mitgliedsverlagen der BDZV-Landesverbände; Nicht-Mitglieder zahlen 525 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Kontakt: ZV Zeitungs-Verlag Service GmbH, Ulrike Schmiedtke, Telefon 030/726298-242, E-Mail schmiedtke@bdzv.de.

 

Internet: www.zv-online.de.

zurück