Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Dezember 2007 | Allgemeines

Was Kinder wissen wollen

BDZV mit 3. Konferenz „Kinder und Zeitung“ in Berlin

Kinder können heute schon über mehr Medien verfügen als jede Generation vor ihnen. Wer sie für das Zeitunglesen gewinnen will, sollte früh anfangen. Tatsächlich haben aktuell rund 70 Prozent der deutschen Zeitungen - zum Teil täglich - redaktionelle Angebote für Kinder im Blatt. Inhaltliche Tabus, da sind sich die Experten einig, gibt es nicht, jedes Thema ist geeignet, so lange gut und kindgerecht erklärt wird. Durch Aktionen in Kindergarten und Grundschule wie auch mit eigenen Zeitungen erfahren Kinder, was den Reiz des Mediums gegenüber TV, Radio und Co ausmacht und wie die Zeitung beim Lesenlernen hilft. Bei der 3. BDZV-Konferenz "Kinder und Zeitung" am 27. Februar 2008 in Berlin werden erfolgreiche Verlagsinitiativen vorgestellt, mit denen man die Jüngsten für die Zeitung gewinnen kann.

Winterkinder:Winterkinder:Um die Frage, was Kinder wissen wollen, geht es in dem einleitenden Vortrag von Axel Damm­ler, geschäftsführender Gesellschafter iconkids & youth, München. Ein Schwerpunkt liegt bei Best-Practice-Beispielen aus den Verlagen: Zu Wort kommen Martin Wunnike, Verlagsleiter, und Man­fred Sauerer, Chefredakteur der „Mittelbayeri­schen Zeitung“ in Regensburg, mit ihrem 2007 deutlich ausgebauten Programm für Kinder und Jugendliche; Torsten Kleditzsch, stellvertretender Chefredakteur der „Mitteldeutschen Zeitung“ in Halle, mit der zweimal wöchentlich erscheinenden Internet-Zeitung „galaxo“; und Ina Reinhart, pä­dagogische Leiterin der sh:z-Kinderredaktion KINA in Flensburg, mit der gläsernen Redaktion für Kinder. Vorgestellt werden ferner die „Kinder-Zeitung“ vom Verband Deutscher Lokalzeitungen (Stefanie Keller, VDL, Berlin) und die Agentur-Nachrichten für kleine Leser (Judith Roth, Inhabe­rin Agentur für Kindermedien, Bremen, und Joa­chim Widmann, Chefredakteur ddp, Berlin). Einen Blick über den Tellerrand erlauben „Lilipuz“ und „Bärenbude“, die WDR-Hörfunkprogramme für Kinder (Ulla Illerhaus, Leiterin Abteilung Kin­der­programme Hörfunk, WDR, Köln) und das On­line-Angebot KinderCampus (Andreas Schwei­zer, KinderCampus.de, und Christopher Schering, cobra youth, Berlin). Durch das Prog­ramm führt BDZV-Pressereferentin Anja Pas­quay. Die Teil­nahmegebühr beträgt 350 Euro (zuzüglich Mehr­wertsteuer) für Teilnehmer aus den Mitgliedsver­lagen der BDZV-Landesver­bände; Nichtmitglieder bezahlen 450 Euro zuzüg­lich Mehrwertsteuer. Bei Anmeldung bis zum 21. Januar 2008 gibt es 15 Prozent Frühbucher-Rabatt. Kontakt: ZV Zei­tungs-Verlag Service GmbH, Ulrike Schmiedtke, Telefon 030/726298242, E-Mail schmiedtke(at)bdzv.de .

Internet www.zv-online.de

zurück