Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Dezember 2006 | Allgemeines

Was Kinder wissen wollen

BDZV mit zweitem Fachtag „Kinder und Zeitung“ in Berlin

Die PISA-Studie hat es gezeigt: Wer mitreden möchte, muss Zeitung lesen, und zwar je früher, desto besser. Die Zeitungen nehmen daher Kinder als Zielgruppe verstärkt in den Fokus. Über jüngste Entwicklungen und neue Produkte für Erstleser am Zeitungsmarkt informiert der zweite Fachtag „Kinder und Zeitung“, den der BDZV am 28. Februar 2007 in Berlin veranstaltet.

kinder  kinderinselPräsentiert wird hier zum Beispiel das umfang­reiche Nachrichtenmaterial für Kinder, das die deutsche Presse-Agentur als neuen Dienst 2007 anbietet. Petra Kaminsky, stellvertretende Leiterin des dpa-Ressorts Vermischtes/Modernes Leben, führt in die Agenturnachrichten für Kinder ein. Eine Fortschreibung der PISA-Studie durch den finni­schen Zeitungsverlegerverband und ein In­ternet­training für Jungjournalisten stellt Pirjo Riitta Pu­rovor, Leiterin des Zeitung in der Schule-Pro­gramms beim finnischen Verband der Zeitungen. Professor Hans-J. Hippler, Geschäftsführer der BIK Marplan Intermedia GmbH und der BIK Marplan Field Facilities GmbH, wird über die un­terschiedlich gearteten Interessen von Mäd­chen und Jungen verschiedener Altersphasen berich­ten und aufzeigen, über welche elektroni­schen Geräte auch Grundschüler heute bereits verfü­gen. Vier Best-Practice-Bei­spiele aus den Verla­gen präsentieren Volker Stennei, Verlagsleiter und Chefredakteur des „Hellweger Anzeigers“, mit der „Kinderzeitung“; Denise von der Ahé, Projektredakteurin der „Braunschweiger Zeitung“, mit der Leseförde­rungsaktion „Schulz.“ Anja Wi­scher, Redakteurin des „Südkuriers“ in Konstanz, mit dem Kinder-Blog „Kalles Kuh“ sowie Petra Haß, Leitung Spe­zialverkauf der „Frankfurter Rundschau“, und Anke Pidun, Projektleiterin „FRIKI“ beim mct me­dia consulting team, mit dem Angebot der „Frankfurter Rundschau“ für den Kindergarten.

Einen Blick über den Tellerrand des Mediums hinaus erlauben Claudia König-Suckel, Redakteu­rin beim Deutschlandradio Kultur in Berlin, mit dem Radioprogramm für Kinder „Kakadu“, und Kirsten Bertrand, Chefredakteurin von „GEOlino“ in Hamburg, über in die kleine Schwester des Magazins „GEO“ berichten wird. Kerstin Gold­beck, Referentin Medienpolitik beim BDZV, fasst die Ergebnisse der aktuellen BDZV-Studie zum Thema Angebote für Kinder in den deutschen Zeitungs­verlagen zusammen. Moderiert wird die Konfe­renz von BDZV-Pressereferentin Anja Pas­quay. Die Teilnahmegebühr beträgt 350 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) für Teilnehmer aus den Mit­gliedsverlagen der BDZV-Landesver­bände; Früh­bucher erhalten bei Anmeldung bis 20. Januar 2007 15 Prozent Rabatt. Nichtmitglie­der zahlen 450 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Zum Fachtag erscheint auch ein Reader „Lesen. Spielen. Ler­nen.“ mit verschiedensten Artikeln zum Thema, den die Teilnehmer unentgeltlich erhalten. Kon­takt und Anmeldung: ZV, Ulrike Schmiedtke, Te­lefon 030/726298242, E-Mail schmiedtke@bdzv.de. Der Flyer mit allen Informa­tionen und Daten kann auch von der Ho­mepage des BDZV www.bdzv.de heruntergela­den werden.

 

Flyer Kinder und Zeitung

zurück