Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Juli 2008 | Kinder-Jugend-Zeitung

Was Kinder mögen – Studie: Trend Tracking Kids 2008

Jungen und Mädchen unterscheiden sich in ih­ren Vorlieben: Während die Jungen vor allem auf schräge Figuren und Helden sowie Action und Fußball stehen, präferieren Mädchen eher ästhe­tische und kreative Dinge, ferner integrative und harmonische Phantasiewelten. Bezogen auf Film- und Fernsehfiguren heißt das, dass bei den Jun­gen vor allem Sponge Bob (48 Prozent), die Wil­den Kerle (46 Prozent) und Harry Potter (45 Pro­zent) ganz oben im Kurs stehen; außerdem der Fußballnationalspieler Lukas Podolski und die Simpsons. Mädchen hingegen gefallen vor allem Deutschland sucht den Superstar (48 Prozent), Harry Potter (45 Prozent) und die Band Tokio Hotel sowie Heidi Klums Germany‘s Next Topmo­del (je 37 Prozent). Sie mögen aber auch Kim Possible (33 Prozent) und die Wilden Kerle (32 Prozent). Das heißt, stellt das Münchener Institut iconKids & Youth in seiner neuen Studie „Trend Tracking Kids 2008“ fest, dass die Geschlechter im Großen und Ganzen „bei ihren beliebtesten High-Interest-Themen getrennte Wege“ gehen. Und noch ein Hinweis: Der eigentliche Kinder­markt werde immer jünger – Jugendthemen wie zum Bei­spiel Musik und Sport drückten aufgrund der Vermarktungsstrategien und der fortschrei­tenden Beschleunigung immer stärker in Kinder­märkte vor. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der aktuellen Studie, die die Interessen von Kindern und Ju­gendlichen in verschiedenen Altersgruppen un­tersucht So waren bei den Sechs- bis Zwölfjäh­rigen von 77 vorgegeben Themen „die Sendung mit der Maus“, Mickey Mouse und die Schlümpfe die mit dem höchsten Bekanntheitsgrad (98 Pro­zent); aber auch der Fußballverein Bayern Mün­chen erzielte 90 Prozent, fast soviel wie die Kult­band Tokio Hotel – und deutlich mehr als Werder Bremen (64 Prozent). Die Studie gibt auch Aus­kunft über „Idole“ und „beliebteste Per­sonen“ je nach Alter und Geschlecht; über die (ganz erheb­lichen) Einnahmen/Ausgaben aus Taschengeld, Geldgeschenken und Jobs. Danach haben die Sechs- bis 19-Jährigen 2006 zum Beispiel 22,15 Milliar­den Euro ausgegeben, im laufenden Jahr 2008 werden es 22,55 Milliarden Euro sein. Die Studie Trend Tracking Kids 2008 kann zum Preis von 275 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) bezo­gen werden über: iconKids & Youth, Denise Ull­rich, Telefon 089/54462928, E-Mail d.ullrich(at)iconkids.com.

zurück