Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. November 2004 | Ausland

WAN protestiert gegen Verurteilung von „Kommersant“

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und das Weltforum der Chefredakteure (WEF) in Paris haben bei der russischen Regierung Protest eingelegt gegen die Verurteilung der russischen Zeitung „Kommersant“, die wegen angeblicher übler Nachrede elf Millionen US-Dollar an eine russische Bank bezahlen soll. Die internationale Presse sei weitgehend davon überzeugt, dass Verurteilungen zum Schadenersatz in so exorbitanter Höhe politisch motiviert seien und kritische Medien einschüchtern sollten, erklärten WAN und WEF in einem Schreiben an V. F. Yakovlev, Präsident des höchsten russischen Schiedsgerichts. Das Gericht hatte am 20. Oktober 2004 die Tageszeitung „Kommersant“ dazu verurteilt, an die größte Geschäftsbank des Landes, die Alfabank, den Gegenwert von elf Millionen US-Dollar als Kompensation für Verluste zu zahlen, die die Bank angeblich aufgrund eines Berichts der Zeitung vom Juni über „ernsthafte Probleme“ erlitten hatte. „Kommersant“ wird in Berufung gehen. Kontakt: WAN, Larry Kilman, Telefon 00331/47428500, E-Mail lkilman@wan.asso.fr.

 

Internet: www.wan-press.org

zurück