Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Oktober 2004 | Ausland

WAN protestiert gegen Schließung weißrussischer Zeitungen

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und das Weltforum der Chefredakteure (WEF) haben beim Präsidenten Weißrusslands, Alexander Lukaschenko, gegen die Schließung von fünf unabhängigen Zeitungen im Vorfeld der Wahlen protestiert. Die Wahlen würden „unglaubwürdig“, kritisierten WAN und WEF und verwiesen auf den jüngsten Fall in Molodechno. Dort sei die regionale Zeitung am 29. September 2004 für drei Monate auf Betreiben des Informationsministeriums geschlossen worden, weil sie angeblich ihre Lizenz durch die Einführung eines Fernsehprogramms in der Zeitung gebrochen habe. „Die Schließung erscheint als Teil einer konzertierten Kampagne, bei der die Regierung kritische Stimmen im Vorfeld der Wahlen unterdrückt. Mindestens vier weitere Zeitungen wurden in jüngster Zeit vom Staat geschlossen“, teilten dazu WAN und WEF mit. Kontakt: WAN, Larry Kilman, Telefon 00331/47428500, E-Mail lkilman@wan.asso.fr.

 

Internet: www.wan-press.org

zurück