Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. November 2006 | Ausland

WAN mit Redaktions-Barometer

Der Weltverband der Zeitungen (WAN), die Nachrichtenagentur Reuters und das Meinungs­forschungsinstitut Zogby International erarbeiten zur Zeit eine Studie, für die Chefredakteure und Führungskräfte in Zeitungsverlagen zu den The­men redaktionelle Qualität und Zukunft des Jour­nalismus befragt werden. Dieses „Redaktions-Barometer“ soll aus Sicht der Befragten einen Eindruck von den Veränderungen geben, die sich derzeit in den Redaktionen weltweit ereignen. Es misst zum Beispiel die Einstellung der Befragten gegenüber neuen Medien, die gesellschaftliche Rolle der Zeitungen an ihrem Erscheinungsort, die Prioritäten bei redaktionellen Investitionen, den Druck auf die redaktionelle Unabhängigkeit und die Zukunftsaussichten für Zeitungen. „Mit Hilfe des Redaktions-Barometers soll genauer ermittelt werden, was die redaktionellen Füh­rungskräfte über die Zukunft ihrer Branche den­ken“, hofft der Direktor des Internationalen Fo­rums der Chefredakteure (WEF), Bertrand Pec­querie. Die Ergebnisse der Umfrage werden beim 14. Internationalen Forum der Chefredakteure vorgestellt, das zusammen mit dem Weltkon­gress der Zeitungen vom 3. bis 6. Juni 2007 in Kapstadt (Südafrika) stattfindet. Darüber hinaus werden sie in der Ausgabe 2007 des WEF-Jah­resberichts „Trends in Newsrooms“ veröffentlicht.

zurück