Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. April 2006 | Ausland

WAN fordert: Journalisten in Weißrussland freilassen

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und das Weltforum der Chefredakteure (WEF) haben den Präsidenten Weißrusslands aufgefordert, alle inhaftierten Journalisten freizulassen und die Anschläge auf unabhängige Medien als Folge seiner umstrittenen Wiederwahl zu beenden. Die Gefangennahme sei purer Machtmissbrauch; ihre Verteidigung werde nur zur einer weiteren Befle­ckung des Ansehens von Weißrussland in der Welt führen, schrieben WAN und WEF an Präsi­dent Alexander Lukaschenko. Die beiden interna­tionalen Presseorganisationen drückten ihre Be­wunderung aus für die couragierten Anstrengun­gen der gesamten weißrussischen Medienge­meinde, die die Berichterstattung über die Nie­derschlagung der Oppositionsanhänger durch Sicherheitskräfte fortsetze. Ferner würdigten sie den weißrussischen Journalistenverband für seine Berichterstattung über die fortwährenden Anschläge auf die Pressefreiheit.

zurück