Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. April 1999 | Ausland

WAN fordert Freilassung von Fuad Qahramanli

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) hat den Präsidenten Aserbaidschans, Heydar Aliyev, aufgefordert, den inhaftierten Journalisten Fuad Qahramanli aus der Haft zu entlassen. Qahramanli, Mitarbeiter der Zeitung "Chag", war aufgrund der Rohfassung eines unpublizierten Artikels eingesperrt worden, den die Behörden bei einer Razzia im Juni 1998 in der Redaktion entdeckt hatten. Der Journalist war daraufhin zu 18 Monaten Gefängnis wegen "des Aufrufs zur Unruhe" verurteilt worden. Dagegen führte der Weltverband der Zeitungen an, daß der Entwurf eines unveröffentlichten Artikels niemals "Aufruf zu sozialer Unruhe" sein könne. Aserbaidschan habe im August 1998 offiziell die Zensur im Land abgeschafft. Die fortdauernde Inhaftierung Fuad Qahramanlis bedeute einen klaren Verstoß gegen diesen Erlaß ebenso wie gegem die Internationale Erklärung der Menschenrechte.

zurück