Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. November 2017 | Namen und Nachrichten

Wahlen: Dr. Rudolf Thiemann neuer Präsident des VDZ

(Foto: Boris Trenkel / www.boristrenkel.de)(Foto: Boris Trenkel / www.boristrenkel.de)Die Delegiertenversammlung des Verbandes Deutscher Zeitschriften Verleger (VDZ) hat Dr. Rudolf Thiemann einstimmig in das Amt des VDZ-Präsidenten gewählt. Das teilte der Verband mit. „Die Wahl Rudolf Thiemanns ist ein gutes Zeichen für den VDZ und seine 500 Mitgliedsverlage – tief in unserem Geschäft verankert, politisch denkend, ausgleichend und menschlich“, erklärte VDZ-Ehrenpräsident Prof. Dr. Hubert Burda. BDZV-Präsident Dr. Mathias Döpfner gratulierte Thiemann zu seiner Wahl. In seinem Glückwunschschreiben wies Döpfner auf die großen Herausforderungen für die Verlage hin: „Die werden wir - so meine feste Überzeugung - umso besser bewältigen, je geschlossener wir Verlage für unsere gemeinsamen Interessen eintreten.“ Thiemann führt als Inhaber und Verleger der Liborius-Verlagsgruppe das Familienunternehmen in der vierten Generation. Seit 20 Jahren ist er zudem im Präsidium des VDZ tätig.

Neben der Wahl des Präsidenten standen auch Nachwahlen im Präsidium an: Katja Kohlhammer, Verlegerin der Konradin Mediengruppe GmbH und Vorsitzende des Südwestdeutschen Zeitschriftenverleger-Verbands, folgt als Vizepräsidentin auf Dr. Volker Breid; Philipp Welte, Verlagsvorstand Hubert Burda Media, folgt als Vizepräsident auf Thiemann.

Die Neuwahl des Präsidenten während der Amtsperiode des amtierenden Präsidiums war erforderlich geworden, nachdem Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner Ende Juni in die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen berufen wurde. Das Präsidium insgesamt steht turnusgemäß Mitte 2018 wieder zur Abstimmung. Thiemann betonte bei seiner Wahl, auch für eine weitere Amtsperiode bis 2022 zur Verfügung zu stehen.

zurück