Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. April 2009 | Namen und Nachrichten

Wächterpreis für Matthias Thieme und Jörg Schindler

Der mit 12.000 Euro dotierte Wächterpreis der deutschen Tagespresse 2009 geht an Matthias Thieme und Jörg Schindler von der „Frankfurter Rundschau“. Die beiden Redakteure erhalten die Würdigung, weil sie laut Jury in „intensiven Re­cherchen das bis dahin intransparente Verfahren des Kinderhilfswerks Unicef Deutschland beim Einwerben und der Kontrolle großer Summen von Spendengeldern ausgeleuchtet“ haben. Ihre Be­richterstattung enthüllte, dass entgegen den Vor­gaben des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen hohe Provisionen an professionelle Spen­densammler und großzügige Honorare an ex­terne Berater gezahlt wurden. Der zweite Preis und 8.000 Euro gehen an Christiane Wolff, Re­dakteurin des „Trierischen Volksfreunds“. Jürgen Bock von den „Stuttgarter Nachrichten“ erhält den dritten Preis. Den Wächterpreis für Volontäre wurde Philipp Eppelsheim von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ zugesprochen, der sich mit Schulschließungen im ländlichen Raum beschäf­tigt hat. Die Jury zeichnete ferner den Publizisten Klaus Harpprecht für sein journalistisches Le­benswerk aus. Die Preise werden am 6. Mai 2009 im Kaisersaal des Römers in Frankfurt überge­ben.

zurück