Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Oktober 2007 | Namen und Nachrichten

Wächterpreis der Tagespresse 2008 ausgeschrieben

Die Stiftung „Freiheit der Presse“ hat den Wächterpreis der Tagespresse 2008 ausge­schrieben, der mit Auszeichnungen in Höhe von 12.000 Euro, 8.000 Euro und 6.000 Euro sowie einem Nachwuchspreis dotiert ist. Gewürdigt werden Journalisten, die in ihrer Arbeit „im be­sonderen Maß der verfassungspolitischen Funk­tion der Tagespresse entsprochen haben, als Wächter Missstände aufzudecken und zu behan­deln“; ferner solche Autoren, „die sich mit Erfolg um die Abwehr sachfremder Einflüsse oder Ein­flussversuche auf die Presse“ bemüht haben. Die Arbeiten müssen in der Zeit vom 1. September 2006 bis 31. August 2007 in einer in Deutschland verlegten und erschienenen Tageszeitung veröf­fentlicht worden sein und bis spätestens 31. Ok­tober 2007 selbst oder durch Dritte eingereicht werden: bei der Stiftung „Freiheit der Presse“, FFH-Platz 1, 61116 Bad Vilbel. Der unabhängi­gen Jury für den Wächterpreis der Tagespresse unter dem Vorsitz von Hermann Rudolph (Berlin) gehören an: Hans Eggert (Dresden), Dr. Laurent Fischer (Bayreuth), Roland Hof (Darmstadt) so­wie Konstantin Neven DuMont (Köln).

zurück