Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Oktober 2003 | Namen und Nachrichten

„Wächterpreis der Tagespresse 2004“ ausgeschrieben

Die fiduziarische Stiftung „Freiheit der Presse“ hat den Wächterpreis 2004 ausgeschrieben, der mit Auszeichnungen zu 12.000 Euro, 8.000 Euro und 6.000 Euro ausgestattet ist. Gewürdigt werden Journalisten, die in ihrer Arbeit „in besonderem Maß der verfassungspolitischen Funktion der Tagespresse entsprochen haben, als Wächter Missstände aufzudecken und zu behandeln“. Ferner solche Autoren, „die sich mit Erfolg um die Abwehr sachfremder Einflüsse oder Einflussversuche auf die Presse“ bemüht haben. Die Arbeiten müssen in der Zeit vom 1. September 2002 bis 31. August 2003 in einer in Deutschland verlegten und erschienenen Tageszeitung veröffentlicht worden sein und bis spätestens 31. Oktober 2003 eingereicht werden bei der Stiftung „Freiheit der Presse“, FFH-Platz 1, 61116 Bad Vilbel. Der unabhängigen Jury für den Wächterpreis der Tagespresse unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Kurt Sontheimer gehören an: Dr. Laurent Fischer, Bayreuth; Roland Hof, Darmstadt; Roderich Reifenrath, Frankfurt am Main; sowie Dr. Hermann Rudolph, Berlin.

zurück