Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. März 2008 | Namen und Nachrichten

Wächterpreis an Frank Jansen

Der Wächterpreis der Tagespresse 2008 geht an Frank Jansen, Reporter der in Berlin erschei­nenden Tageszeitung „Der Tagesspiegel“. Jan­sen erhält die mit 12.000 Euro dotierte Auszeich­nung für seinen Bericht über einen Fall aus Sach­sen-Anhalt, wo ein leitender Polizeibeamter die Verfolgung rechtsextremer Kriminalität bremsen wollte. Der Journalist ist für seine Auseinander­setzung mit dem Rechtsextremismus schon viel­fach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Journalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis. Angela Böhm von der „Abendzeitung“ (München) wurde der mit 8.000 Euro dotierte zweite Platz des Wächterpreises zuerkannt. Sie recherchierte die Bespitzelung der Fürther Landrätin Gabriele Pauli durch die bayeri­sche Staatskanzlei. Der dritte Preis und 6.000 Euro gehen an David Schraven, der in der „Welt am Sonntag“ schilderte, wie giftige Chemikalien in die Ruhr gelangen konnten. Den erstmals verge­benen Nachwuchspreis errang Thomas Thiel von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ für seinen Artikel über fragwürdige Praktiken der GEZ bei der Verfolgung vermeintlicher Gebührenschuld­ner. Die Preise werden am 7. Mai 2008 in Frank­furt am Main überreicht.

zurück