Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Februar 2004 | Veranstaltungen

VSZV-Symposium zum Thema „Jugend und Zeitung“

Der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) veranstaltet am 4. März 2004 in Stuttgart ein Symposium zum Thema „Jugend und Zeitung“. „Längst steht fest, dass es falsch war anzunehmen, bei der Haushaltsgründung würde automatisch auch eine Zeitung abonniert. Vielmehr entscheidet sich maßgeblich schon in jungen Jahren, wer auch später Zeitung liest“, heißt es dazu beim VSZV. Die jüngsten Zahlen zur Entwicklung des Verhältnisses von Jugendlichen und Tageszeitungslektüre wird Rüdiger Schulz vom Institut für Demoskopie Allensbach präsentieren. Über die neuen Trends im Jugendmarketing und ihre Bedeutung für die Zeitungsmacher berichtet im Anschluss Axel Dammler von iconkids & youth (München). Professor Christoph Fasel, Autor und Medienberater, zeigt auf, wie Jugendzeitschriften auf die veränderte Marktsituation reagieren. Und Tanja Kurz, Redakteurin der „Stuttgarter Nachrichten“, schildert, welchen Spagat es in der praktischen Arbeit bedeutet, Jugendliche als Leser zu gewinnen, ohne die älteren Leser zu vergraulen. Die Teilnahmegebühr beträgt 190 Euro. Kontakt: VSZV, Dr. Bernhard Haupt, Telefon 0711/2274915, E-Mail haupt@vszv.de.

 

Internet: www.vszv.de

zurück