Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Februar 1998 | Marketing

Volontäre über "Jugend und Gewalt"

Die Volontärklasse der "Braunschweiger Zeitung" hat sich im Rahmen der innerbetrieblichen Ausbildung mit dem Thema "Jugend und Gewalt" auseinandergesetzt und dazu Vertreter von Polizei und Justiz befragt, Jugendforscher interviewt und sich mit Opfern und Tätern unterhalten. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde auf vier Farbsonderseiten im Dezember 1997 veröffentlicht. Die Resonanz in der Leserschaft der "Braunschweiger Zeitung" war so groß, daß der Verlag in Kooperation mit dem städtischen Jugendamt, der Schulverwaltung, Staatsanwaltschaft und Polizei einen achtseitigen Sonderdruck aus dem vorhandenen Materialien in einer Auflage von 35.000 Exemplaren produzierte und an Braunschweiger Schulen und in Jugendzentren unentgeltlich zur Verfügung stellte. "Mit der kostenlosen Ausgabe wollte unser Verlag einen Beitrag leisten, der zunehmenden Jugendgewalt zu begegnen", schreibt dazu Thomas Stechert, stellvertretender Chef vom Dienst. Aus Sicht der "Braunschweiger Zeitung" wurden mit der Arbeit der Volontärklasse gleich mehrere Ziele mustergültig verknüpft: Neben der praxisnahen Schulung der angehenden Journalisten gab es für die Leser dank der gebündelten Information einen besonderen Nutzen; zugleich zeigte die Zeitung gesellschaftspolitisches Engagement und erreichte obendrein durch die direkte Ansprache von Kindern und Jugendlichen, die in der Mehrzahl noch nicht zur Zeitung greifen, eine interessante Lesergruppe. Kontakt: Braunschweiger Zeitung, Thomas-Stechert, Hamburger Straße 277, 38114 Braunschweig, Tel.: 0531/3900302, Fax: 0531/3900610.

zurück