Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Dezember 2009 | Digitales

Visits werden neue Internetwährung

Page Impressions rücken in die zweite Reihe

Für zwölf Jahre waren Page Impressions die Leitwährung im Internet, doch damit ist ab dem 9. Dezember 2009 Schluss. Ab sofort haben die Visits diese Führungsrolle übernommen und dadurch „für mehr Vergleichbarkeit und Ehrlichkeit im Netz“ gesorgt, wie es Kai Kuhlmann von der IVW nannte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAMit der Novemberauswertung wird die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) erstmalig ihr neues dreigliedriges Auswertungsmodell anwenden. Entgegen der Vergangenheit werden sich auf der ersten Ebene nicht mehr Angaben zu Page Impressions (PI), also die Summe der einzeln aufgerufenen Seiten, finden, sondern die Zusammenfassung der Visitzahlen. „Für ein Ranking der Angebote nach ihrer Gesamtnutzung sind die Visits die verlässliche Größe. Dem tragen wir mit der neuen Gliederung der IVW-Ausweisung Rechnung", so Kuhlmann weiter.

Die PIs erscheinen zukünftig erst beim Aufruf einzelner Angebote und werden dort in sieben Hauptkategorien aufgeschlüsselt. Diese sind Redaktioneller Content, User generierter Content, E-Commerce, Kommunikation, Suchmaschinen, Verzeichnisse und Auskunftsdienste, Spiele und Diverses. Eine noch genauere Aufschlüsselung findet sich in Ebene drei, die die PIs in insgesamt 50 Unterkategorien einteilt.

Ebenfalls neu in der IVW-Statistik sind die sogenannten Kategorien-Visits, die ebenfalls in die bereits genannten sieben Hauptkategorien aufgeteilt sind. Sie geben künftig noch besser Auskunft darüber, wie viele Besuche auf "inhaltlich abgegrenzte Bereiche" eines Angebots im Monat zu verzeichnen sind. Doch entgegen der PIs-Ausweisung findet sich für die Visits keine dritte Ebene mit noch genaueren Daten. Genaue Angaben werden dafür aber über die Herkunft der Website-Nutzer gemacht. So unterscheidet die IVW erstmalig zwischen inländischen und ausländischen Zugriffen. „Dokumentieren zu können, wo die Nutzer herkommen, ist in der Vermarktung vor allem für international ausgerichtete Titel von großer Bedeutung“, erklärte Kuhlmann den Schritt zur Differenzierung.

Ort: Berlin

zurück