Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Juni 2010 | Namen und Nachrichten

VHZV- Sommerfest: Maaß fordert mehr Leseförderprojekte

Zum traditionellen Sommerfest begrüßte der Verband Hessischer Zeitungsverleger (VHZV) am 19. Mai 2010 mehr als 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur im Parkhotel Schlangen­bad. Darunter waren auch Hessens Ministerprä­sident Roland Koch und BDZV-Präsident Helmut Heinen. In seiner Eröffnungsrede unterstrich VHZV-Vorsitzender Wolfgang Maaß, dass die Verleger trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedin­gungen keine Subventionen vom Staat, aber eine Unterstützung beim Leistungsschutzrecht erwar­ten. Darüber hinaus appellierte er an die anwe­senden Landespolitiker, sich nach dem Vorbild von Nordrhein-Westfalen noch stärker für Lese­förderprojekte in den Schulen einzusetzen. An­fang April 2010 hatte NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers mit dem damaligen Vorsitzenden des Zeitungsverleger Verbands NRW, Clemens Bauer, das Schulprojekt „ZeitungsZeit NRW“ vorgestellt, bei dem jeder Neuntklässler für meh­rere Monate kostenfrei eine Tageszeitung erhält. Darauf bezugnehmend betonte Maaß: „Zum schulischen und damit staatlichen Auftrag gehört es, junge Menschen zum Lesen und zum politi­schen Interesse zu führen.“ Zustimmung dafür erhielt er von Roland Koch, der zudem die Be­deutung „des Treffens der Presse und Politik“ unterstrich. Zahlreiche Ideen für erfolgreiche Projekte seien in den vergangenen Jahren an derartigen Abenden geboren worden.

zurück