Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. März 2001 | Digitales

Verträge per Mausklick werden möglich

Verträge sollen künftig problemlos mit einem Mausklick abgeschlossen werden können: Die elektronische Unterschrift soll eine Alternative zur handschriftlichen Unterzeichnung werden. Dazu hat der Deutsche Bundestag am 15. Februar 2001 das Gesetz zur Regelung elektronischer Signaturen mit den Stimmen aller Parteien bis auf die PDS beschlossen. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" dazu berichtet, muss, um Missbrauch zu verhindern, der Unterzeichner eindeutig zugeordnet werden können. Das Gesetz solle dafür die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen. Danach wird eine handsignierte Unterschrift in einer Zertifizierungsstelle hinterlegt, bevor der Unterzeichnende seine elektronische Signatur erhält. Dabei handelt es sich um einen verschlüsselten Code auf besonders gesicherten Chipkarten. Über ein Kartenlesegerät am privaten Computer kann der Nutzer sich einwählen, ausweisen und verschlüsselt unterschreiben. Mit dem Gesetz wird eine Richtlinie der Europäischen Union von 1999 umgesetzt.

zurück