Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. September 1999 | Namen und Nachrichten

Verleihung der Theodor-Wolff-Preise am 16. September

Die Schriftstellerin Monika Maron hält die Festrede, wenn am kommenden Donnerstag, 16. September 1999, im Haus der "Leipziger Volkszeitung" (11.00 bis 14.00 Uhr) der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen - Theodor-Wolff-Preis vergeben wird. Dies sei nicht nur ein wichtiges Ereignis für die Journalisten, die in diesem Jahr preisgekrönt werden, sondern für die gesamte Branche, erklärte BDZV-Ehrenpräsident Rolf Terheyden, Vorsitzender des Kuratoriums Theodor-Wolff-Preis. "Der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen ist ein Gütesiegel für Qualitätsjournalismus; und dafür steht unser Medium", schrieb Terheyden in einem Brief an die Verlegerkollegen, von denen viele nach Leipzig kommen werden. Im Mittelpunkt der Festveranstaltung steht die Ehrung der Preisträger; für ein unterhaltsames Intermezzo wird der Kabarettist Thomas Freitag sorgen. Freundlicherweise hat die "Leipziger Volkszeitung" die Rolle des Gastgebers bei der Festveranstaltung übernommen. Wer sich noch zur Teilnahme an der Festveranstaltung anmelden möchte, wendet sich an die
BDZV-Geschäftsstelle:
Agnes Wührmann
Telefon 0228/ 81004-25
Telefax 0228/ 81004-34.

zurück