Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. Februar 2011 | Namen und Nachrichten

Verleger Rolf Terheyden 85

Rolf Terheyden, Ehrenmitglied des BDZV-Prä­sidiums und Mitglied im Kuratorium des Theodor-Wolff-Preises, vollendet am 29. Januar 2011 sein 85. Lebensjahr. BDZV-Präsident Helmut Heinen dankte seinem Amts­vorgänger in einem Glückwunschschreiben für dessen langjähriges, unermüdliches Wirken, das wichtige Weichen gestellt habe, „sei es bei der Verankerung des dualen Rundfunksystems in Deutschland, in der Förderung der erwachenden Pressefreiheit in der DDR bis hin zur Integration der neuen Bundesländer in den BDZV“. Acht Jahre lang, von 1984 bis 1992, stand der Altverleger des „Bocholter/Borkener Volksblatts“ an der Spitze des Verbands. Dem Präsidium des BDZV gehörte Terheyden bereits seit 1976 an. Prägend für die verbandliche Arbeit Terheydens waren insbesondere sein großes Engagement für die Erhaltung einer vielfältigen Zeitungslandschaft und sein Eintreten für eine freie und unabhängige Presse. Bis heute liegen ihm die Heranführung der Jugend an die Zeitung mit Maßnahmen zur Leserförderung sowie die Aus- und Weiterbildung von Journalisten am Her­zen. Als langjähriger Vorsitzender und Mitglied des Kuratoriums für den Theodor-Wolff-Preis setzt Terheyden sich insbesondere für hohe Qualitätsstandards im Lokaljournalismus ein. Als Verleger einer mittelständischen Zeitung konzen­trierte der Rechtsanwalt und Notar Terheyden sein Engagement bereits frühzeitig auf die ge­meinsamen Belange der Presse: In den Gremien der Standortpresse setzte er sich für die Belange der kleinen und mittleren Zeitungsverlage ein. Von 1966 bis 1983 war Terheyden Mitglied im Aufsichtsrat der Standortpresse; von 1970 bis 1972 führte er den Vorsitz des Gremiums. Neben seinem Engagement im BDZV gehörte Rolf Terheyden dem Vorstand des Zeitungsverleger Verbands Nordrhein-Westfalen (ZVNRW) an und war Vorsitzender der Stifterver­einigung der Presse. Über viele Jahre war er auch Mitglied im Präsidium der Bundesvereini­gung der Deutschen Arbeitgeberverbände. Für seine Verdienste um die deutsche Presse wurde Rolf Terheyden mit dem Großen Bundesver­dienstkreuz mit Stern ausgezeichnet.

zurück