Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Mai 2001 | Namen und Nachrichten

Verlag Aschendorff mit neuem Druckhaus

Mit einem symbolischen Druck auf den Startknopf haben der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement, Bischof Dr. Reinhard Lettmann, Superintendent Dr. Dieter Beese und die Verleger Dr. J. Benedikt Hüffer und Dr. Eduard Hüffer am 5. Mai 2001 die neuen Anlagen für Rotation und Versand im Druck- und Dienstleistungszentrum des Verlags Aschendorff in Münster offiziell in Betrieb genommen. Mit der rund 60 Millionen Mark teuren Investition in die neue Rotationsdruckmaschine vom Typ "Wifag OF 470 PCU+" und die neue Versandstraße der Firma Ferag reagiere das Haus Aschendorff auf die "gestiegenen Anforderungen an die Produktion einer modernen Tageszeitung", heißt es in einer Mitteilung des Verlags. Die neue Anlage ermöglicht durchgehend Vierfarbdruck und größere Effizienz und Flexibilität bei der Produktion der täglich mehr als 210.000 Exemplare der "Westfälischen Nachrichten" und "ZENO-Zeitungen" in 26 verschiedenen Lokalausgaben. "Das gedruckte Wort wird sich neu positionieren", erklärte anlässlich der festlichen Einweihung mit 200 Gästen Verleger J. Benedikt Hüffer. Und "nur durch eine Kombination von Qualität mit Technologie- und Kostenführerschaft" werde es in Zukunft möglich sein, das gedruckte Wort am Markt zu behaupten.

zurück