Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Dezember 1998 | Allgemeines

Verbände erzielen Konsens beim Werbemittelkontakt

Werbeträgerleistung nach Sichtkontakten abrechnen

Als Ergebnis eines Round-Table-Gespräches bekräftigten die Vertreter des Bundesversbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Deutscher Multimedia-Verband (dmmv), Gesamtverband Werbeagenturen (GWA), Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und Verband Deutscher Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) die Notwendigkeit, die bisherigen IVW-geprüften Online-Währungen "Visits" und "PageImpressions" um eine zusätzliche Leistungsgröße zu ergänzen, die den Kontakt mit dem einzelnen Werbemittel (Banner) abbildet.

Dynamische Werbeformen, wie rotierende Werbebanner, machen es zwingend erforderlich, die Abrechnung der Werbeträgerleistung nicht mehr an die Anzahl der Seitenabrufe, sondern die an die Anzahl der potentiellen Sichtkontakte mit dem geschalteten Werbebanner zu koppeln.

Mit Blick auf den international gebräuchlichen Begriff und die erforderliche Kompatibilität zu den Page Impressions einigen sich die Verbände auf den Terminus "AdImpressions".

Hinsichtlich der Erhebung der AdImpressions gibt es gegenwärtig noch unterschiedliche Modelle, die in ihren Grundanforderungen jedoch sehr nahe beieinanderliegen. Die Verbände nahmen daher die IVW-Sitzung am 9. Dezember 1998 zum Anlaß, die Kontrollinstitution mit der Validierung der verschiedenen Modelle bis zum zweiten Quartal 1999 zu beauftragen. Die Verbände werten den erzielten Konsens als wichtigen Beitrag zur Schaffung von mehr Transparenz und Planungs- und Abrechnungssicherheit im Online Markt.

Gemeinsam bekräftigen die Verbände die Notwendigkeit, auch die neue Leistungsgröße AdImpressions vergleichbar zu der bisherigen IVW-Leistungsgröße PageImpressions zu machen, das heißt, daß beide Währungen nach dem selben zwischen allen Marktpartnern abgestimmten Verfahren erhoben werden. Während die PageImpressions vor allem Planungsrelevanz besitzen, handelt es sich beim Werbemittelkontakt ausschließlich um eine Abrechnungsgröße. Gegenstand beider Währungen ist die Werbeträgerleistung, wobei beim Werbemittelkontakt die Abfrage des Werbemittels im Vordergrund steht.

zurück