Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Mai 2013 | Namen und Nachrichten

Veränderungen im Führungs-Gremium bei M. DuMont Schauberg

Die Kölner Mediengruppe M. DuMont Schau­berg baut ihre Führungsebene um: Vorstands­mitglied Christian DuMont Schütte wechselt als stellvertretender Vorsitzender zum 1. Januar 2014 in den Aufsichtsrat, zum gleichen Zeitpunkt wird Christoph Bauer Vorstandsvorsitzender des Konzerns. Dem Vorstand wird er jedoch be­reits ab Oktober 2012 angehören. Bauer begann seine Laufbahn als Vorstandsassistent bei der Bertelsmann Fachinformation; 1999 ging er als Geschäftsführer der Fachzeitschriftenverlage von BertelsmannSpringer in die Schweiz. 2001 wech­selte er als Leiter Marketing zur NZZ AG und war dort zuletzt als Leiter Werbemarkt tätig, bevor er 2006 als Geschäftsführer der Multimediaplattform Cash zu Ringier berufen wurde. Von 2007 an war Bauer dort Bereichsleiter Wirtschaftsmedien und Mitglied der Geschäftsleitung Ringier Schweiz; seit 2008 Bereichsleiter New Media und schließ­lich von 2009 bis Ende 2012 CEO der AZ Me­dien. Im vergangenen Jahr wurde Christoph Bauer vom Branchenmagazin „Schweizer Jour­nalist“ als „Medienmanager des Jahres“ ausge­zeichnet. Mit dem Wechsel von Christian DuMont Schütte in den Aufsichtsrat sind nach dem Tod seines Vaters Dieter Schütte beide Familien­stämme des Hauses wieder in dem Kontrollgre­mium vertreten. Seine Funktionen als Herausge­ber des „Kölner Stadt-Anzeigers", der „Mittel­deutschen Zeitung" (Halle/Saale) und des „Ex­press" in Köln behält er. Zudem gab der Verlag bekannt, dass Karlheinz Kroke zum 1. August 2013 Leiter Sonderprojekte wird. Der langjährige Geschäftsführer der „Frankfurter Rundschau" (FR) soll in dieser Funktion "marktrelevante Pro­jekte zielstrebig umsetzen", wie es in einer Ver­lagsmitteilung heißt. Vor seiner Zeit bei der „FR" war Kroke Verlagsleiter der „Rhein-Zeitung" in Koblenz.

zurück