Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. November 1999 | Namen und Nachrichten

Veränderungen beim Axel Springer Verlag

Klaus Stampfuss, langjähriger Chefredakteur und Leiter der Journalistenschule Axel Springer, wird den Verlag zum Ende des Jahres verlassen. Stampfuss war 35 Jahre lang für die Axel Springer Verlag AG tätig, unter anderem als Chefreporter bei "Bild" sowie als Chefredakteur von "Sport Bild" und "Hörzu". Seine Nachfolge tritt Peter Philipps an, seit 1996 Chefredakteur der "Berliner Morgenpost". Philipps ist seit 1975 für den Verlag tätig und war hier unter anderem Redakteur von "Bild" und "Bild am Sonntag" in Berlin, Korrespondent der Tageszeitung "Die Welt" in Bonn und ab 1987 deren stellvertretender Chefredakteur. Neuer Chefredakteur der "Berliner Morgenpost" wird Herbert Wessels. Er gehört dem Haus seit 1987 an und war hier unter anderem als stellvertretender Chefredakteur des "Hamburger Abendblatts" tätig. Seit 1997 ist er Chefredakteur und Leiter des Springer Auslandsdienstes (SAD). Diese Tätigkeit übernimmt - im Range eines stellvertretenden Chefredakteurs - Jörg F. Hüls. Ferner gibt es, wie die Axel Springer Verlag AG mitteilt, Veränderungen an der Spitze des Feuilletons von "Die Welt": Die Leitung des Ressorts übernimmt Professor Dr. Christoph Stölzel, langjähriger Direktor und Mitgründer des Deutschen Historischen Museums in Berlin. Sein Stellvertreter wird Dr. Uwe Wittstock, der von 1980 bis 1989 als Literaturredakteur bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" tätig war und seither das Lektorat Neue deutschsprachige Literatur im S. Fischer Verlag verantwortete.

zurück