Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Januar 1999 | Namen und Nachrichten

Veränderungen bei Stuttgarter Lokalzeitungen

Die "Stuttgarter Nachrichten" haben zum Jahreswechsel den Geschäftsbetrieb der "Filder-Zeitung" übernommen. Dies teilten noch im Dezember 1998 die Gesellschafter der in Liquidation befindlichen Karl Scharr GmbH & Co. KG mit. Die Auflage der "Filder-Zeitung" belief sich zuletzt auf etwa 8.700 Exemplare. Begründet wurde der Verkauf, wie der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger schreibt, mit der "anhaltend schlechten wirtschaftlichen Lage".

Ihr Erscheinen zum Jahresende 1998 eingestellt hat die "Nord-Stuttgarter Rundschau", die als Tageszeitung im 117. Jahrgang herauskam, davon 93 Jahre im Verlag Eugen Heinz Druck- und Verlagsgesellschaft mbH. Wie der VSZV dazu mitteilt, lieferten die "Stuttgarter Nachrichten" bisher den allgemeinen Teil für die "Nord-Stuttgarter Rundschau"; der Verlag Eugen Heinz zeichnete für den Inhalt des Lokalteils verantwortlich. Zum Ende des Jahres 1998 sei diese Redaktionsgemeinschaft ausgelaufen. Eine Vereinbarung mit der "Nord-Stuttgarter Rundschau" sehe vor, daß die "Stuttgarter Nachrichten" mit ihren Leistungen in die bestehenden Abonnements der "Nord-Stuttgarter Rundschau" eintritt.

zurück