Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. November 1997 | Namen und Nachrichten

Veränderungen bei der Badischer Verlag GmbH

Die Firmen Rombach GmbH, Druck- und Verlagshaus und Poppen & Ortmann, Druckerei und Verlag KG in Freiburg haben sich als Gesellschafter der Badischer Verlag GmbH in Freiburg entschlossen, die an der Herausgabe und Herstellung der "Badischen Zeitung" beteiligten Unternehmensbereiche von Poppen & Ortmann, Rombach und Badischer Verlag zusammenzuführen. Damit entsprechen sie, wie die Unternehmen mitteilen, dem Ziel der Gründergeneration, "ein" Zeitungshaus in Freiburg zu etablieren. Die Häuser Rombach sowie Poppen & Ortmann möchten den Badischen Verlag als "mittelständisches Presseunternehmen erhalten" und erwarten "aufgrund der Zusammenlegung der Zeitungsproduktionen eine gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit". Ziel sei die "langfristige Sicherheit und Unabhängigkeit der Zeitungsgruppe".

Der neue Unternehmensverbund, bestehend aus Holding, Badischer Verlag, Vorstufe und Zeitungsproduktionen sowie den übrigen dazugehörigen Unternehmensbereichen, erwirtschaftet eigenen Angaben zufolge mehr als 250 Millionen Mark Umsatz und beschäftigt rund 1000 Mitarbeiter. Die Gesellschafter werden eine Badische Pressehaus GmbH & Co KG gründen, die als Holding das zentrale Controlling, das zentrale Finanzmanagement und alle Beteiligungen, soweit sie nicht vom Badischen Verlag gehalten werden, betreut. Geschäftsführer der Badische Pressehaus GmbH & Co KG werden Wolfgang Poppen und Dr. Christian H. Hodeige (für die Geschäftsfelder Badischer Verlag und das neu zu gründende Druckzentrum Freiburg), Andreas Hodeige sowie Joachim Ortmann. Andreas Hodeige und Joachim Ortmann zeichnen als Geschäftsführer in der Holding verantwortlich für Finanzen, Controlling und Vermögensverwaltung. Die Badische Pressehaus GmbH & Co KG hält in Zukunft 83,3 Prozent an der Badischer Verlag GmbH & Co KG, an der auch die Redaktion unverändert mit 16,7 Prozent (nicht gewinnberechtigt) beteiligt ist. Alleiniger Geschäftsführer der Badischer Verlag GmbH & Co KG bleibt Christian Nienhaus; alle BZ-Beteiligungen werden weiterhin dort gehalten.

zurück