Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. Juli 2004 | Ausland

Veränderte Zeitungslogistik in der Schweiz

In der Nacht vom 8. auf den 9. August 2004 soll die neue Logistik für Tageszeitungen mit vier Hubschraubern und mehreren Anlieferungsstellen flächendeckend in der Schweiz eingeführt werden. Wie der Verband Schweizer Presse mitteilt, wurde die neue Logistik für Tageszeitungen von den Verlegerverbänden mit der schweizerischen Post in den vergangenen Monaten erarbeitet. Ziel sei es, jährlich mindestens zehn Millionen Franken einzusparen. Post und Verleger müssten den „vom Bund gekürzten Beitrag für die Beförderung von abonnierten Zeitungen und Zeitschriften kompensieren“. Die schweizerische Post gewährt basierend auf dem Postgesetz Vorzugspreise für die Beförderung von abonnierten Zeitungen und Zeitschriften. Bis Ende 2003 hat der Bund der Post die ungedeckten Kosten für diesen Zeitungs- und Zeitschriftentransport mit 100 Millionen Franken pro Jahr abgegolten. In einer Übergangsfrist von 2004 bis 2007 wird der Bund diesen Betrag auf jährlich 80 Millionen Franken kürzen. Wie die Schweizer Presse mitteilt, sei diese Beitragssenkung durch Tariferhöhungen zum 1. Januar 2004 ausgeglichen worden; durch das gemeinsam erarbeitete Projekt „Zeitungslogistik“ sollen weitere Preisanpassungen vermieden, Synergien genutzt und die Kosten für den Transport der Tageszeitungen jährlich deutlich gesenkt werden. Kontakt: Schweizer Presse, Hanspeter Kellermüller, Telefon 0041/1/3186464.

 

Internet: www.schweizerpresse.ch

zurück