Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

03. Juli 2007 | Marketing

VDZ-Kampagne: Jetzt ’ne Zeitschrift

Mit einer Kampagne unter dem Motto "Jetzt 'ne Zeitschrift" wollen die Zeitschriftenverlage auf die sinkende Gesamtauflage im Pressehandel reagieren. Dazu werden in den kommenden Monaten Anzeigen geschaltet, außerdem wird die Kampagne mit einer Homepage im Internet sowie Werbemitteln (Poster und Deckenhänger) begleitet, teilte der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) am 21. Juni 2007 in Berlin mit. "Wir wollen Menschen in ganz spezifischen Lebenssituationen zeigen, zu denen Zeitschriften jeweils perfekt passen", erläuterte VDZ-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Fürstner. Zu den Motiven der Kampagne "Jetzt 'ne Zeitschrift" zählen beispielsweise ratlose Kunden in einem Kaufhaus oder in einem Autohaus, eine gelangweilte Reisende in einem Flugzeug oder ein Mann, der in einem Restaurant auf seine Verabredung wartet. Mit der passenden Zeitschrift im rechten Moment, so die Intention der Kampagne, wäre ihnen allen geholfen. Auch auf Brötchentüten und Kaffee-Pappbechern soll der Slogan künftig nach Angaben des VDZ zu lesen sein. Zudem soll mit neuen Vertriebslinien der Absatz von Zeitschriften gestärkt werden, wobei der Verband unter anderem Drogeriemärkte und Lebensmitteldiscounter nannte. Eine Besonderheit der Kampagne: Leser sind aufgerufen, selbst Fotomotive mit Situationen einzuschicken, in denen eine Zeitschrift "fehlt". Dem Gewinner winkt eine Spiegelreflex-Kamera.

zurück