Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. September 1999 | Recht

USA: Initiative gegen Domain-Handel

Angeregt durch einen Hinweis der Genfer Weltorganisation für den Schutz geistigen Eigentums (OMPI), demzufolge das Aufkaufen von Internetadressen mit späterem gewinnbringenden Weiterverkauf, ein "unethisches Geschäft" darstellt, legte US-Senator Spencer Abraham einen Gesetzentwurf vor, hohe Geldstrafen (bis zu 300.000 Dollar) bei "mißbräuchliche(m) Handel mit Internetadressen" zu verhängen. In Deutschland wird von Rechtsexperten eine derartige gesetzliche Regelung nicht für nötig gehalten, da das Namensrecht allen juristischen Problemstellungen vorbeuge. Ein weitaus größeres Problem wird eher darin gesehen, "dass deutsche Richter mit Internet-Rechtsfragen überfordert seien."

 

Quelle: Der Tagesspiegel, 28.7.99

zurück