Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. Juni 2009 | Allgemeines

Unverzichtbar für die Demokratie

Kongress Deutscher Lokalzeitungen: Ministerin von der Leyen würdigt Zeitungen

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen hat die gedruckte Presse als unverzichtbar gewürdigt. Zwar würden Zeitungen im Internet als „Holzmedien“ verspottet, sagte von der Leyen am 16. Juni 2009 anlässlich des 35. Kongresses Deutscher Lokalzeitungen in Berlin. Das Ringen um eine ausgewogene, differenzierte und korrekte Berichterstattung sei für die Demokratie aber von besonderer Bedeutung. „Dieser Entstehungsprozess von Tageszeitungen im Vergleich zu Onlinenachrichten zeigt, wie unverzichtbar diese Kultur der Nachrichtenerstellung ist“, betonte die Ministerin.

Während es im Internet vor allem auf die Ge­schwindigkeit ankomme und Berichte laufend aktualisiert werden könnten, gebe es bei Print­medien eine hohe Verantwortung der Nachhaltig­keit. Was dort abends erstellt werde, müsse am nächsten Tag und darüber hinaus Bestand ha­ben. Anlässlich ihrer Rede plädierte die Ministerin ferner erneut für eine Sperrung kinderpornografi­scher Inhalte im Internet.

Zuvor hatte die Vorsitzende des Verbands Deutscher Lokalzeitungen und Verlegerin der „Dithmarscher Landeszeitung“, Inken Boyens, die Bedeutung der Lokalzeitungen für die Mediener­ziehung von Kindern hervorgehoben. Die Tages­zeitung unterstütze die Heranwachsenden beim Erwerb von Lesekompetenz, wecke das Interesse am Zeit- und Weltgeschehen und fördere Eigen­schaften, die für das soziale und politische Zu­sammenleben der Menschen wichtig seien. Lo­kalzeitungen trügen in punkto Medienerziehung der Kinder eine besondere Verantwortung, versi­cherte Boyens, denn die kindliche Lebenswelt konkretisiere sich vor Ort und im heimischen Umfeld. Dabei seien Kinderseiten und Schulpro­jekte der Zeitungen wichtige erste Maßnahmen, um ein lebenslanges Lese- und Medieninteresse zu wecken.

Anlässlich des Kongresses der Deutschen Lo­kalzeitungen wurden auch die Gewinner des „FERAG-Leser-Blatt-Bindungs-Preises 2009“ ausgezeichnet. Es sind in der Kategorie Vertrieb die Titel „Nordkurier“ (für seine „Geburtstags­briefaktion“), „Aichacher Zeitung“ („Aichacher Zeitung für Noch-Nichtleser“), „Borkener Zeitung“ („Reisebüro, Urlaubsservice“); in der Kategorie Redaktion die Titel „Oberbayerisches Volksblatt“ („Was mich freut – was mich ärgert“), „Torgauer Zeitung“ („Start in den Frühling mit der TZ“) und „Fränkischer Tag“ („Franken 2020“); in der Kate­gorie Veranstaltungen/ Aktionen die Titel: „Grenz Echo“ („Journalist für einen Tag“), „Emder Zei­tung“ („Kinder gestalten monatliche neue Anzei­genfüller“) und „Heilbronner Stimme“ („Leser zu Gast in der Redaktion“).

zurück