Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Mai 1998 | Allgemeines

"Untragbare Mehrkosten für die Verlage"

Lokalpresse mahnt zu Differenzierung bei 620-Mark-Jobs

Der Verband der Lokalpresse in Bonn hat Äußerungen des SPD-Vorsitzenden Oskar Lafontain scharf kritisiert, wonach im Falle eines Wahlsieges seiner Partei die Sozialversicherungsfreiheit für die sogenannten 620-Mark-Jobs aufgehoben werden soll.

"Im Vertriebswesen der deutschen Zeitungen sind diese Jobs unverzichtbar", erklärte Lokalpresse-Geschäftsführer Peter Hoss am 28. April 1998 in Bonn. "Mit der Einbeziehung dieser Beschäftigungsverhältnisse in die Sozialversicherungspflicht kämen untragbare Mehrkosten auf die Verlage zu. Schon heute sei es schwierig, warnte Hoss, Menschen zu finden, die täglich frühmorgens bei Wind und Wetter die Zeitungen austrügen. Die entstehenden Mehrbelastungen müßten zwangsläufig von den Zeitungsverlagen übernommen werden und hätten "unabsehbare wirtschaftliche Folgen, vor allem für die Großzahl kleiner und mittelständischer Lokalzeitungen".

zurück