Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. April 2007 | Ausland

UNESCO-Preis für Anna Politkowskaja

Die ermordete russische Journalistin und Men­schenrechtskämpferin Anna Politkowskaja wird posthum mit dem Weltpreis der Pressefreiheit UNESCO-Guillermo Cano 2007 geehrt. Das teilte die Kulturorganisation der Vereinten Nationen am 30. März 2007 mit. Es ist das erste Mal, dass dieser Preis einer nicht mehr lebenden Person verliehen wird. Poltikowskaja wurde am 7. Okto­ber 2006 in Moskau erschossen („BDZV Intern“ berichtete). Damit erlitt sie das gleiche Schicksal wie 1987 der kolumbianische Journalist Guillermo Cano, der Namensgeber des UNESCO-Preis. Anna Poltitkowskaja habe unglaublichen Mut und Hartnäckigkeit bewiesen, als sie fortfuhr, die Ge­schehnisse in Tschetschenien aufzudecken, wäh­rend die ganze Welt an diesem Konflikt nicht interessiert gewesen sei, sagte Jury-Präsident Kavi Chongkittavorn.

zurück