Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. Juli 1998 | Ausland

Unabhängiger Zeitungsvertrieb in Jugoslawien

Die erste gänzlich unabhängige Zeitungsvertriebsorganisation in der Republik Jugoslawien hat ihre Arbeit aufgenommen, um die lokale Presse von regierungsdominierten Vertriebssystemen zu befreien. Wie der Weltverband der Zeitungen (WAN) am 16. Juli 1998 dazu mitteilte, ist das neue Vertriebsnetzwerk ein Joint-Venture zwischen WAN und UNESCO und wird von einer neuen Vertriebsfirma namens "TransPress" mit Sitz in Belgrad geführt. TransPress gehört dem Verein unabhängiger und privater Medien, dessen Mitglieder sechs private Belgrader Publikationen sowie zwei Nachrichtenagenturen sind. Die Anschubfinanzierung für das Projekt, das sich in Zukunft wirtschaftlich selbst tragen soll, wurden von den Regierungen Deutschlands, der Schweiz und Norwegens zur Verfügung gestellt. TransPress wird Zeitungen, die bisher nur in Belgrad erhältlich waren, in die Städte Kragujevac, Kraljeco, Cacak, Uzice, Zrenjanin, Kikinda und Novi Sad transportieren. Sobald größere Lastwagen finanziert werden können, sollen Zeitungen auch bis nach Montenegro vertrieben werden. "Ein Vertriebssystem fernab der Regierungskontrolle ist absolut notwendig, wenn andere Stimmen gehört werden sollen", erklärte dazu WAN-Geschäftsführer Timothy Balding. "Dies gelte insbesondere in einem Land, in dem die Regierung der Presse nicht alle Freiheiten zugestehe.

zurück