Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Dezember 2002 | Ausland

Ukraine: WAN verlangt Untersuchung

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und das Weltforum der Chefredakteure (WEF) haben eine unabhängige Untersuchung des Todes eines ukrainischen Journalisten verlangt. Die Behörden hatten den Tod als Selbstmord bezeichnet, obwohl es Bedenken gab, dass der Journalist aufgrund seiner Arbeit zur Zielscheibe eines Anschlags geworden sein könnte. In einem Schreiben an den ukrainischen Präsidenten Leonid Kutschma verlangen WAN und WEF eine umfassende und unabhängige Untersuchung von Verschwinden und Tod des Gründers und Direktors der Wirtschaftsnachrichtenagentur „Ukrainian News“, Mihail Kolomiyets. Der Journalist war am 21. Oktober verschwunden. Sein Leichnam wurde im benachbarten Weißrussland aufgefunden. Ukrainische Behörden erklärten seinen Tod schnell für Selbstmord und behaupteten, er habe nichts mit seinem Beruf zu tun. Kontakt: WAN, Larry Kilman, Telefon: ++33/1/47 42 85 00, E-Mail: lkilman@wan.asso.fr.

 

Internet: www.wan-press.org

zurück