Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. Oktober 2001 | Digitales

TV und Internet wachsen zusammen

Mobile Endgeräte interessant für Content-Angebote der Verlage

Im Mittelpunkt der Internationalen Funk-Ausstellung (Ifa) stand wie immer das Fernsehen: Plasma-Bildschirme, LCD-Fernseher, Projektionsgeräte sowie TV-Geräte mit Internetanschluss zählten zu den Highlights. Aber auch für Zeitungsverlage bot die Messe viel Neues und Interessantes. Neben dem Politikum heute.t-online.de beispielsweise die jüngsten Entwicklungen im Bereich der mobilen Endgeräte (Handys, Personal Digital Assistent - PDA), die in Verbindung mit „Location Based Services“ (ortsbezogene Dienstleistungen per Handy) für Verlage in Zukunft ein neues Geschäftsfeld bilden könnten.

Eine Delegation aus Erweitertem Präsidium und Finanzbeirat des BDZV informierte sich beim ZDF ausführlich über die Kooperation zwischen heute und t-online. Diese wird aus mehren Gründen vom BDZV sehr kritisch gesehen (siehe „Informationen Multimedia Nr. 2/2001). Die Bedenken konnten bisher nicht ausgeräumt werden, die grundsätzlichen Gespräche mit dem ZDF gehen weiter

 

Loewe und Thomson stellten auf der Ifa Fernseher mit Internet-Anschluss vor. Dabei geht Thomson noch einen Schritt weiter. Gemeinsam mit Microsoft wurde die Firma TAK gegründet, die eine interaktive TV-Plattform betreibt. Diese soll es einer breiten Zielgruppe ermöglichen, interaktives Fernsehen und integrierte Online-Dienste über ein Fernsehgerät ohne Grundgebühr oder zusätzliche Geräte zu nutzen. So kann über die Plattform beispielsweise an Gewinnspielen zum laufenden TV-Programm teilgenommen werden. Dabei ist auf dem Bildschirm sowohl das aktuelle Fernsehprogramm als auch die entsprechend angepasste Internetseite zu sehen. Da sich TAK nur als Anbieter einer technischen Plattform versteht, wurden und werden zahlreiche Kooperationen mit Content-Providern geschlossen, so zum Beispiel mit dem „Hamburger Abendblatt“, Stern.de, „Financial Times Deutschland“, „Cinema“, Stiftung Warentest, ADAC und „TV Spielfilm“. Im Internet: www.tak.net.

 

Neben heute schon in Japan im Einsatz befindlichen Handys mit integrierten Kameras, deren Bilder gleich per E-Mail verschickt werden können, zeigte Sharp auch Prototypen seines im kommenden Frühjahr erscheinenden „Personal Mobile Tool“. Dieser PDA ist Organizer, Telefon und MP3-Player in einem. Ebenfalls im Lieferumfang: Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Beeindruckend aber vor allem eine extra für Sharp entwickelte Anwendung der Berliner Softwareschmiede Gate5: Ein interaktiver Berlin-Stadtführer. Mit einem Eingabestift kann der Benutzer durch eine digitale Karte Berlin navigieren und zoomen. Wichtige Örtlichkeiten der Umgebung – Restaurants, Bars, Läden, Kinos, Museen, Geldautomaten etc. – lassen sich bis auf Häuserebene einblenden, samt aktueller Informationen über Veranstaltungen und Öffnungszeiten. Ein Routenplaner ist ebenfalls integriert (im Internet: www.sharp.de, www.gate5.de).

zurück