Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Februar 2005 | Namen und Nachrichten

„Trendanalyse“ mit elf Probanden

Als reichlich tollkühn darf man die Wortmeldung der Münchner Agentur „Das Goldene Vließ“ über die Bedeutung der gedruckten Zeitung für die junge Zielgruppe bewerten: Laut einem von der Agentur vorgelegten Trendbarometer „MedienCamp 04“ spielt „das herkömmliche Medium Zeitung in der heutigen Form .... für die junge Zielgruppe kaum noch eine Rolle“. Die Nachfrage von Jugendlichen nach der „guten alten Zeitung“ werde immer geringer. Insgesamt habe sich gezeigt, dass die junge Zielgruppe von den Zeitungsmachern bislang offensichtlich weder konkret befragt noch gefragt wurde. Auch scheine es, dass viele Verlage auf Verdacht hohe Investitionen tätigten und trotzdem ihre Produkte an der Leserschaft der Zukunft vorbei entwickelten. Die quantitative Grundlage dieser Agenturleistung: elf (!) junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren.

zurück