Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. Januar 2006 | Namen und Nachrichten

Trauer um Max Bach

Max Bach, früherer Verleger und Geschäftsfüh­rer der „Echo“-Zeitungen in Darmstadt, ist am 17. Januar 2006 in seinem 91. Lebensjahr verstor­ben. Als Berater, Bevollmächtigter und langjähri­ger Mitgesellschafter des Darmstädter Medien­unternehmens war Max Bach noch bis in die jüngste Zeit für sein Haus tätig. Der am 25. April 1915 in Offenbach geborene Max Bach war von Hause aus Druckereifachmann. 1945 wurde er Betriebsleiter des soeben gegründeten „Darm­städter Echos“. Fünf Jahre später wurde er Mitin­haber neben dem damaligen Herausgeber und Chefredakteur Hans J. Reinowski. Bach legte das technische und kaufmännische Fundament für den Erfolg des „Darmstädter Echos“, daneben übernahm er auch soziale Verantwortung und gründete mit anderen Unternehmern die „Darm­städter Bürgerstiftung“. Als deren Vorsitzender stellte er sich viele Jahre in den Dienst hilfsbe­dürftiger Darmstädter. Für seine unternehmeri­schen Leistungen wie für sein gesellschaftliches Engagement ist der Verleger vielfach geehrt wor­den, unter anderem mit dem Großen Verdienst­kreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundes­republik Deutschland, der Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen, und der Silbernen Verdienstplakette der Stadt Darmstadt.

zurück