Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. September 2006 | Namen und Nachrichten

Trauer um Joachim Fest

Der Historiker und Publizist Joachim Fest ist am 11. September 2006 in seinem 80. Lebens­jahr in Kronberg (Taunus) gestorben. Fest war zwei Jahrzehnte lang Herausgeber der „Frank­furter Allgemeinen Zeitung“ und hier für das Feuilleton zuständig. Zuvor wirkte er als Redak­teur beim Rias Berlin, ging 1961 als Chefdrama­turg zum NDR nach Hamburg, leitete hier unter anderem das Politmagazin „Panorama“ und war von 1963 bis 1968 Chefredakteur des Senders. Einem großen Publikum war Fest vor allem durch seine 1973 erschienene Hitler-Biografie und wei­tere Publikationen zur NS-Zeit bekannt geworden. Dafür erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Henri-Nannen-Preis (2006), den Ludwig-Börne-Preis (1996) und den Lübecker Thomas-Mann-Preis (1981). Für seine journalistische Tätigkeit wurde er bereits 1972 mit dem Journalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis geehrt. Kurz vor seinem Tod hat Fest noch seine Autobiografie „Ich nicht“ fertiggestellt, die am 22. September 2006 erscheint.

zurück