Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. September 2003 | Namen und Nachrichten

Trauer um Horst Engel

Dr. Horst Engel, mehr als 38 Jahre lang Geschäftsführer beziehungsweise Vorsitzender der Geschäftsführung der Druck- und Verlagshaus Frankfurt am Main GmbH (DuV), dem Verlag der „Frankfurter Rundschau“, und seit März 2003 Mitglied des Vorstands der alleinigen Gesellschafterin der DuV, der Karl-Gerold-Stiftung, ist am 8. August in seinem 79. Lebensjahr verstorben. Engel war langjähriger Mitarbeiter und Weggefährte des Gesellschafters der DuV, des Chefredakteurs und Hersausgebers der „Frankfurter Rundschau“, Karl Gerold. Ihm und der Fortführung seiner Mission, schrieb die „Frankfurter Rundschau“ in ihrem Nachruf, habe sich Horst Engel immer verpflichtet gefühlt, nämlich dem Publizieren „einer unabhängigen, politisch engagierten links-liberalen Tageszeitung von nationaler Bedeutung“. Als promovierter Ökonom habe Engel gewusst, dass die Basis für publizistische Arbeit durch entsprechende unternehmerische Leistungen abgesichert werden muss. Daher habe er die Idee realisiert, neben den Verlag eine zweite unternehmerische Aktivität, die Zeitungsdruckerei als Auftragnehmer für eine Reihe anderer renommierter Zeitungstitel, zu setzen. „Der Verlag der ‚Frankfurter Rundschau’ und eine der größten deutschen Zeitungsdruckereien sind so das Lebenswerk von Horst Engel.“

zurück